Was tun bei Blasenentzündung?

Viele Menschen, vor allem junge Frauen leiden immer wieder an einem Harnwegsinfekt. Doch auch Männer, die in die Sechziger gekommen sind können manchmal davon betroffen sein und fragen sich „Was tun bei Blasenentzündung?“ Harnwegsinfekt kann äußerst unangenehm sein, vor allem wenn man bei der Harnabgabe ein Brennen verspürt. Ein zusätzliches Symptom ist, dass man ständigen Harndrang verspürt, obwohl man kaum Urin abgeben kann. Die Entstehung der Bakterien hat verschiedene Ursachen, weshalb vor allem Frauen davon betroffen sind. Was tun bei Blasenentzündung?




Wie bekommt man eine bakterielle Infektion?

Was tun bei Blasenentzündung

Was tun bei Blasenentzündung?

Eine der Ursachen, warum Frauen mehr an der Entzündung leiden als Männer ist die Länge der Harnröhre. Diese ist bei Frauen um 5 cm verkürzt, weshalb die Bakterien schneller in Scheide gelangen können. Gerade sexuell aktive Frauen haben das Problem nach dem Geschlechtsverkehr eine unkomplizierte Entzündung zu bekommen, da die Bakterien so leichter in das Innere der Scheide gelangen können. Was tun bei Blasenentzündung nach dem Geschlechtsverkehr? Wir verraten, was man am besten danach machen kann. Auch Schwangere kennen das Problem der Entzündung, da diese oft durch Nichtabfließen des Urins entsteht.

Oft wird ein Antibiotikum bei einer bakteriellen Infektion verschrieben, was aber nicht immer zwingend notwendig ist. Denn gerade junge Frauen, die schwanger sind, können keine Medikamente einnehmen. Deswegen gibt es eine Menge Tipps und Tricks lästiger Blasenentzündung vorzubeugen. Was tun bei Blasenentzündung um nicht regelmäßig zum Arzt zu laufen?

 

Wie kann man einer Blasenentzündung vorbeugen?

Um einer bakteriellen Entzündung vorzubeugen sollte man auf die richtige Pflege des Intimbereiches achten. Dies bedeutet aber nicht, dass man die Scheide mit Seife oder anderen Duschgels waschen soll. Da gerade die Scheide sich von selbst reinigt, ist es am besten diese nur mit Wasser zu waschen. Auch die Unterwäsche spielt eine große Rolle, um eine Entzündung zu verhindern. Wäsche aus Baumwolle ist für Menschen, die immer wieder an einer Infektion leiden, am geeignetsten. Auch Strings oder Unterwäsche, die sehr dicht am Körper liegt, sollte vermieden werden.




Was tun bei Blasenentzündung?

Es gibt mehrere Möglichkeiten, um der Blasenentzündung mit verschiedenen Hausmitteln oder rezeptfreien Medikamenten den Kampf anzusagen. Was tun bei harmloser Blasentzündung? Obwohl sich der Grund ziemlich banal anhört, ist es wichtig, sehr viel Wasser oder zuckerfreien Tee zu trinken. Mindestens 1,5 Liter müssten am Tag getrunken werden, um die Bakterien so schnell wie möglich auszuschwemmen. Gerade auch nach dem Geschlechtsverkehr sollte die Blase so schnell wie möglich entleert werden, in dem man 1 Liter Mineralwasser trinkt.

 

Was tun bei Blasenentzündung durch Nässe?

Was man zusätzlich gegen eine Blasenentzündung tun kann, ist das schnelle Wechseln von Badesachen, damit durch die Nässe keine Bakterien entstehen können. Was tun bei Blasenentzündung, dass aus einem schwachen Immunsystem resultiert? Auch Vitalstoffreiche und basenüberschüssige Ernährung hilft zur prophylaktischen Vermeidung von immer wiederkehrenden Bakterien. Auf Fertigprodukte und saure Ernährung sollte verzichtet werden.

 

Was tun bei Blasenentzündung ohne Einnahme von Medikamenten?

Was man auch gegen Blasenentzündung tun kann ist die Einnahme von Preiselbeersaft oder auch Cranberry Saft. Diese enthalten Substanzen, die die Blaseninnenwand glätten, weshalb sich die Bakterien schwieriger festhalten können. Auch Kolloidales Silber, was zur natürlichen Bekämpfung der Bakterien in der Blase dient, ist ein gutes Mittel gegen die Entzündung. Dies hat eine antibiotische Wirkung und sollte auch drei Mal am Tag eingekommen werden. Am besten gibt man das Kolloidale Silber auf einen Teelöffel und lässt es anschließend im Mund zergehen. Nicht mit Wasser nachtrinken!

 

Was tun bei Blasenentzündung und Inkontinenz?

Oft sind Frauen, die oft an einer Entzündung leiden, auch von einer schwachen Blase oder Inkontinenz betroffen. Meistens verspüren sie einen Druck auf der Blase, der auch als Blasensenkung bezeichnet wird. Durch Husten, Treppen steigen oder andere anstrengende Tätigkeiten verlieren sie Urin.




Dies kann ziemlich unangenehm sein. Um dem entgegenzuwirken empfiehlt sich regelmäßiges Beckenbodentraining, um die Blase auf diese Art und Weise zu stärken. Dies wirkt sich auch auf die Vorbeugung des Harnweginfektes positiv aus, da aus einer Harninkontinenz schnell eine bakterielle Entzündung entstehen kann.