Blasenschwäche – Verschiedene Behandlungsarten

Wie eine typische ärztliche Untersuchung bei Blasenschwäche aussieht, konnten Sie im Artikel „Inkontinent – Was macht der Arzt“ lesen. In diesem Artikel soll jetzt genauer auf die möglichen Behandlungsmaßnahmen einer Blasenschwäche eingegangen werden.

Blasenschaeche nimmt zu - Grafik

Grafik: Blasenschwäche nimmt zu.

Inkontinenz ist nämlich in vielen Fällen sehr gut behandelbar. Fast 90 Prozent aller Inkontinenzpatienten, hilft eine Therapie der Blasenschwäche spürbar weiter. Neben der reinen medizinschen Behandlung, gibt es auch viele Dinge, die Sie selbst in die Hand nehmen können, um Ihre Symptome zu lindern.

 

Blasenschwäche – Therapie bei Dranginkontinenz

Die Dranginkontinenz ist eine Form der Blasenschwäche, bei der die Muskelkontraktur der Blase nicht bewusst erzielt wird. Diese Fehlfunktion führt zum übermäßgigen Harndrang und unwillkürlichem Urinabgang.




Sinn der Behandlung sollte also sein, die Blasenmuskulatur so zu trainieren, dass eine Kontraktion nur erfolgt, wenn dieses gewollt und physisch sinnvoll, also die Blase gefüllt, ist. Die Therapie erfolgt aus der Kombination zweier Behandlungsmöglichkeiten, die bei ca. 80 Prozent der Patienten eine Besserung der Blasenschwäche bewirken, nämlich:

  • Die Verabreichung von Arzneimitteln
  • Übungen zum Harnlassen, Training der Muskulatur und führen eines Harntagebuches

Medikamente bei Blasenschwäche unter Drang

Zur Behandlung von Dranginkontinez werden u. a. Medikamente mit den Wirkstoffen: Darifenacin, Fesoterodin, Oxybutynin, Solifenacin, Tolterodin oder Trospiumchlorid verschrieben. Mittel mit diesen Inhaltsstoffen unterdrücken einen zu rasanten Anstieg des Blaseninnendrucks und mäßigen damit die Blasenschwäche.

Leider gibt bringen diese Wirkstoffe folgende Nebenwirkungen mit sich: Trockener Mund, Abgeschlagenheit und Obstipation. Wenn die Medikamente richtig auf die betreffende Person eingestellt sind, sind diese Wechselwirkungen aber kaum wahrnehmbar.

Übungen für eine schwache Blase

Es ist möglich eine geschwächte Blase mittels Training an bestimmte Toilettenzeiten zu gewöhnen. Wenn Sie über einen längeren Zeitraum immer die gleichen Toilettenzeiten einhalten, prägt sich diese Regelmäßigkeit ein. Der Harndrang außerhalb dieser Phasen verschwindet. Mit Ihrem Arzt können Sie ein Harntagebuch ausarbeiten, welches zu Ihren jeweiligen Lebensgewohnheiten passt.

Wichtig ist, dass Sie sich genau an diesen Plan halten. Nach einer gewissen Zeit können Sie die Zeiten zwischen den WC-Besuchen auch länger gestalten. Gehen Sie aber in jedem Fall zur Toilette, wenn dieser Besuch in Ihrem Plan vermerkt ist, auch wenn Sie nicht müssen sollten. Unter inkontinenz-information.de finden Sie eine Vorlage für ein Blasentagebuch, welches Sie kostenlos herunterladen können.

So unterdrücken Sie Ihren Harndrang!

Harndrang, also das teils stechende Gefühl ein WC aufsuchen zu müssen, ist ein Impuls, der maximal 5 Minuten anhält. Wenn Sie es also schaffen, Ihren Urin 5 Minuten zu halten, verschwindet das unangenehme Dringlichkeitsgefühl von selbst. Versuchen Sie also diese Zeit zu überstehen, um gegen Ihre Blasenschwäche anzukämpfen. Meiden Sie in dieser Zeit übermäßige Bewegung, da ansonsten der Blaseninnendruck erhöht wird.




Ein kurzes Vorbeugen des Oberkörpers schwächt darüber hinaus die Intensität des Harndrangs. Wenn Sie diese entscheidenden 5 Minuten überstanden haben gehen Sie langsam zur Toilette und spannen währenddessen Ihren Beckenboden an. Nach einigen Übungseinheiten dürfte sich Ihre Blasenschwäche besser kontrollieren lassen.

Blasenschwäche – Behandlung bei Stressinkontinenz

Bei der Stressinkontinenz wird der Weg zur Besserung über ein regelmäßiges Training der Beckenboden- und Blasenschließmuskulatur erreicht. Gut 90 Prozent der Betroffenen erzielen mit Training, korrektem Verhalten in Stresssituationen und medikamentöser Behandlung
sehr positive Ergebnisse.

Training der Beckenbodenmuskulatur bei Blasenschwäche

Eine Verbesserung der Beckenbodenmuskulatur hat viele Vorteile. Einerseits wird der Verschlussmechanismus der Blase verbessert. Im Zusammenspiel mit den Bauchmuskeln und dem Zwerchfell fängt die Beckenbodenmuskulatur erhöhten Druck im Körperinneren ab.

Die Hauptaufgabe dieser Muskelgruppen ist der Schutz der inneren Organe und eine Verbesserung dse Verschlusssystems von Blase und After. Ein austrainierter Beckenboden kann auch Vorteile beim Geschlechtsverkehr mit sich bringen. Am Besten besprechen Sie mit einem Fachmann über das Beckenbodentraining und arbeiten einen Übungsplan für sich aus.

Blasenschwäche mit Vaginalkonen und Perineometer begegnen

Für das Training der Muskulatur gibt es neben gymnastischen Übungen auch Geräte zur Unterstützung des Erfolgs. Die sog. Vaginalkonen sind konische Objekte aus Kunststoff, die mit einem Gewicht gefüllt sind. Sie werden in die Vagina eingeführt und durch Anspannen des Beckenbodens in Position gehalten. Eine Übersicht an Vaginalkonen finden Sie hier. Perineometer sind vergleichbar mit Vaginalkonen geben aber auch Rückmeldung über die Druckauswirkung beim Training.

Vaginalkonen

Abb. : Vaginalkonen

Richtiges Verhalten bei Stress erlernen

Sie sollten alle Alltagsumstände, die einen Harnabgang verursachen ganauestens dokumentieren. War ein Niesen Schuld an der Blasenschwäche, oder führte eine ruckartige Bewegung zur Harninkontinenz.

Wenn Sie die enstprechende Situation kennen, können Sie Ihr Handeln darauf abstimmen. Beim nächsten Eintreten solcher Umstände spannen Sie dann Ihren Beckenboden an und atmen ruhig aus. Machen sie sich gerade. Diese Körperhaltung unterstützt die ihre Muskulatur. Nach einer gewissen Zeit erreichen Sie dieses Verhalten in relevanten Situationen automatisch, was sich positiv auf Ihre Blasenschwäche auswirkt.

Medikamente bei Stress bedingter Blasenschwäche

Stressinkontinenz wird mit Östrogenen oder Sympathikomimetika behandelt. Diese Medikamente wirken auf das vegetative Nervensystem anregend und führen dadurch zu einer stärkeren Muskelkontraktion.

 

Blasenschwächenbehandlung bei Überlaufinkontinenz

Auch bei dieser Form der Blasenschwäche ist der erste Schritt eine passende Diagnose. Man kann keine sinnvolle Therapie beginnen, wenn die Ursache der Blasenschwäche nicht bekannt ist.

Sind Erkrankungen wie Blasensteine, vergrößerte Prostata oder Tumore Schuld an der Überlaufinkontinenz, müssen diese operativ behandelt werden. Die Inkontinenz ist dabei ja schließlich nicht die Krankheit, sondern eher ein Symptom. Sind andere Erkrankungen ausgeschlossen lassen sich Fehlfunktionen der Blasenmuskulatur selbst, auch mit Medikamenten behandeln.

 

Blasenschwäche und alternative Heilmethoden

Neben der Schulmedizin berichten viele Betroffene auch von sehr positiven Erfahrungen mit alternativen Behandlungsmaßnahmen. Da ist einmal die Reflexzonenmassage zu nennen.




Bei dieser Massage werden bestimmte Areale am Fuß stimuliert, um damit die Nervenbahnen der einzelnen Körperregionen anzuregen. Andere Menschen bereichten auch von einer Verbesserung der Blasenschwäche durch Akupunktur oder Hypnosesitzungen.

Grafik - Fussreflexzonenmassage mit Auflistung der Druckpunkte

Reflexzonenmassage: Übersicht der Druckpunkte


Ein Gedanke zu „Blasenschwäche – Verschiedene Behandlungsarten

  1. Pingback: Blase macht schlapp

Kommentare sind geschlossen.